Samstag, 17. April 2010

NATO Übung für einen Angriff auf den Iran bekommt freien Luftraum über Europa

Nun sitzen viele Urlauber und Geschäftsreisende auf den Flughäfen fest, verlängern den Aufenthalt oder suchen Fahralternativen. Nur die Militärmaschinen scheinen imum gegen diese "gefährlichen Partikel" wegen derer ja  das fast europaweite Flugverbot verhängt wurde. Dieses Flugverbot kostet die  Fluggesellschaften mindestens 150 Millionen Euro Umsatz täglich, wie der Branchenverband IATA gestern mitteilte. Da sind dann wohl  auch Preissteigerungen bei Flugreisen nach dem Stillstand angesagt.

Wegen des Vulkanausbruch in Island hat man dazu passend ein paar Tage grosse Teile von Europa zur Flugverbotszone erklärt. Just während dieser Zeit hat die NATO vom 12. - 22. April ein koordiniertes Luftmanöver "BRILLIANT ARDENT 2010/BAT 10", die einen Angriff auf eine "fiktive geopolitische Umgebung" laut NATO, umgangssprachlich Iran genannt, simuliert.

In dieser Übung sind folgende Länder und Maschinen involviert: 

Kampfjets, Bomber, Hubschrauber, Tankflugzeuge und AWACS-Flugzeuge. 
  • Großbritannien
  • Deutschland
  • Italien
  • Polen
  • Tschechische Republik
  • USA
  • Türkei
  • Frankreich

Genauere Infos zur NATO-Übung hier


Hier sieht man wie der Ausbruch des Eyjafjallajökull verläuft:



Wie man auf dem Satellitenfoto erkennen kann, zieht die Aschewolke zwar über Europa weg, aber nur in einer eng begrenzten Bahn und nicht wie auf Zeichnungen der MSM zu sehen, die ganz Europa einnebelt. Einnebeln wollen wieder mal die ewig buckelnden Erfüllungsgehilfen.

Es ist der gleiche Mist wie mit der "Schweinegrippe"! Die aktuelle Pandemiestufe steht unverändert auf 6! Nur die Zeit der Panikmache ist vorbei. Und eine andere "Sau" wird durchs Dorf getrieben.


Update 18.04.2010: Wie auf  Bloomberg gemeldet, müssten, wenn die Sicherheitsstandards eingehalten werden sollen, die Flugzeuge bis zum 22. April am Boden bleiben!

In Deutschland zuständig für den  Luftverkehr ist Bundesverkehrsminster Ramsauer. Wobei die DFS  nur ausführend tätig wird.

Bei Eurocontrol beruft man sich auf folgendes Dokument der ICAO: www.ICAO.int: Manual on Volcanic Ash, Radioactive Material and Toxic Chemical Clouds- Doc 9691:

Interview mit renomiertem Vulkanologen zum Vulkanausbruch in Island bei Infokriegernews




Update 20.04.2010: Hier ein Bericht von Udo Ulfkotte Enthüllt. europäische Militärs nutzen den Totalausfall der zivilen Luftfahrt für Kriegsspiele.

Kurz vorher hat sich schon William Engdahl über das erste! europaweite Flugverbot zu Wort gemeldet: Jetzt stellt sich heraus, dass es sich bei der VAAC in England, die für eine "Computersimulation" und nicht einmal eine tatsächliche Messung des Aschegehalts der Luft verantwortlich ist, um dieselbe Behörde handelt, der vorgeworfen wird, beim Global-Warming-Schwindel (Climagate) die Klimadaten frisiert (suche Fudge Factor) zu haben. Laut Wikipedia [englische Ausgabe] ist für die Messung des Vulkanaschegehalts im Luftraum um Island das britische Met Office, der nationale britische Wetterdienst" zuständig, "ein so genannter Trading Fund innerhalb des Verteidigungsministeriums, der auf kommerzieller Basis entsprechend seiner vorgegebenen Aufgaben arbeitet".

Wem nützt es?

Video Teil 1Interview mit Dr. Rauni Kilde, frühere Gesundheitsministerin Finnlands und studierte Medizinerin, spricht am 20. April 2010 über den Vulkanausbruch in Island.

Zum Inhalt im Einzelnen: Der Vulkanausbruch und das Flugverbot soll die Angst in der Bevölkerung schüren. Und das Erdbeben, das den Vulkanausbruch hervorgerufen hat, wurde künstlich erschaffen mit Erdbebentechnologien wie HAARP oder EISCAT. Durch das Flugverbot und das Interesse der MSM, konnten die NATO und die EU große Militärübungen durchführen. Die Militärübungen könnten als Vorbereitung für einen Krieg im Iran dienen. Ich halte ich die Auslösung des Vulkanausbruchs durch HAARP oder ähnliches für unrealistisch. Um einen Vulkanausbruch zu forcieren genügt es einfachheitshalber ein paar Bomben in den Krater zu schmeissen.



Video Teil 2


Update 21.04.2010: Auf der Internetseite der deutschen Luftwaffe ist zu lesen: "Auch wenn die durch die Aschewolke bedingte Wetterlage heute (20.04.2010) die gesamte Übungsflotte am Boden hält, kann auf einen erfolgreichen Übungsverlauf zurückgeblickt werden."

Nun durch den freien Luftraum konnte man natürlich deutlich schneller als sonst, sämtliche Übungen durführen. Ausserdem waren die italienischen Einheiten zumindest auch weiterhin nicht von Vulkanasche betroffen.

Der Chef des Internationalen Luftverkehrsverbands Giovanni Bisignani das Flugverbot als eine "Peinlichkeit" bezeichnet: "Es dauerte fünf Tage um ein Konferenzgespräch mit den Verkehrsministern zu organisieren. Die Europäer benutzen immer noch ein System das auf einem theoretischen Modell basiert, statt eine Entscheidung auf Grund von Fakten und Risikobewertung zu treffen. Diese Entscheidung (den Luftraum zu sperren) muss auf Fakten beruhen und durch Risikobewertung gestützt sein. Wir müssen diese pauschale Herangehensweise durch eine praktische Herangehensweise ersetzen."

FAZIT: Die Bürokratten von Eurocontrol wollen jetzt nach der unnötigen Panikmache und damit der eindeutigen Beweises, der eigenen Unfähigkeit, und abgesehen von dem volkswirtschaftlichen Desaster, dass diese Bürokratten angerichtet haben, auch noch die vollständige Kontrolle über den gesamt-EUropäischen Luftraum, aufgrund dieses Versagens forcieren. 

Das muss auf jeden Fall verhindert werden!

Denn, der fast komplette Stillstand des europäischen Luftraums wurde von den bürokratischen Vollposten lediglich aufgrund einer Computersimulation ausgerufen!!! Mit welchem  vorhersehbaren Resultat? Man hatts gefressen! Die MSM kauen einfach die staatlich und überstaatlich verordneten Informationen wieder und blöken wild in der "Gegend" rum und betreibt weitere Verdummung der Leser respektive Zuschauer.


.

Donnerstag, 15. April 2010

Umfrage: US-Präsidentschaftswahl 2012


Das renomierte Meinungsforschungsinstitut Rasmussen Report hat eine nationale Wahlumfrage für eine hypothetische Präsidentschaftswahl 2012 durchgeführt. Das Ergebnis hat in den US-Medien schon erste Wellen geschlagen und ist derzeit bei Drudgereport unter der Überschrift:

"Schock-Umfrage: Präsidentschafts-Kopf-an-Kopf-Rennen 2012" an prominenter Stelle gelistet.

Die deutschen Medien werden gewiss wieder ihre Rolle als Wahrheitsverweigerer gerecht werden und wie immer wenns kritisch wird für die gewählten Verbrecher, wieder nichts berichten.

Denn das Ergebnis der Umfrage ist unglaublich. Es ist fast ein Unentschieden zwischen Ron Paul und der aktuellen NWO Sackratte "YES I CAN LIE" Obama!

Bis 2012 hat Ron Paul noch Zeit sich zu verbessern. Und das wird er ohne Frage! Deshalb sollte er besser gut auf sich aufpassen. Die NWO-Verbrecher sind auf Posten.


.

Afghanistan: Vier weitere deutsche Soldaten tot

Kurz nach den 3 Toten Soldaten, die in Deutschland unter Politikerkrokodilstränen beigesetzt wurden. Ein weiterer Angriff auf deutsche Soldaten: Vier Soldaten wurden bei einem Taliban-Angriff während einer Operation in Nordafhganistan getötet und fünf weitere verletzt.

Unfassbar! Da besetzen die NATO Truppen das Land. Bombadieren bis die Lager leer sind. Treten nachts die Türen der Häuser ein und erschiessen wahllos Kinder. Verschliessen eine Unmenge uranummantelter Geschosse  und verstrahlen danmit für sehr lange Zeit, Land und Leute. Erschiesen ständig Unschuldige auf den Strassen. Das interessiert die Presse nicht. Aber wenn die Afghanen  sich wagen  zurückschiessen, dann ist der Aufschrei gross. Und Racheakte sogar vom deutschen Kriegsminister "von Biggles" wahrscheinlich!

Die Angreifer beschossen gegen 14.30 Uhr Ortszeit einen Trupp deutscher, belgischer und afghanischer Soldaten. Ein gepanzertes Fahrzeug vom Typ Eagle IV wurde getroffen. Die Operation in der die Bundeswehr unterwegs war heisst: "Taohid II" und sollte die Bewegungsfreiheit der NATO Truppen wiederherstellen. Von den afghanischen Sicherheitsbehörden hieß es kurz nach dem Angriff, eine versteckte Straßenbombe sei explodiert, als die Soldaten in Richtung Baghlan unterwegs waren.

Der Kriegsminister, in England "von Biggles" genannt,hatte in den vergangenen beiden Tagen Afghanistan besucht und war gerade auf der deutschen Versorgungsbasis Usbekistan gelandet, als ihn die Nachricht erreichte. Er meinte dazu: "Ich bin tieftraurig Ihnen heute mitteilen zu müssen, dass nach derzeitigem Sachstand drei oder vier deutsche Soldaten ihr Leben gelassen haben und fünf bis sechs Soldaten verletzt worden sind".

Er will nun umgehend nach Afghanistan zurückkehren, "um bei unseren Soldaten vor Ort zu sein" und sich ein Bild zu machen. Den größten Teil der Journalisten habe er "nach Hause geschickt". Die angegriffene Patrouille war aus dem "Provincial Reconstruction Team" (PRT).

Damit steigt die Zahl der getöteten deutschen Soldaten in Afghanistan auf 43!  Vor diesem Ereignis lag die Zahl der Deutschen, die einen Abzug verlangen, bei 62 % jetzt wird diese Zahl noch weiter steigen. Aber es wird nicht protestiert. Offensichtlich noch deutlich zu wenig, als dass die Deutschen in grosser Zahl auf die Strasse gehen und einen sofortigen Abzug der deutschen Soldaten in diesem völkerrechtswidrigen Angriffskriegs verlangen! Solange können die Politiker und Strippenzieher weiterhin vor sich hinblubbern: "Ein Abzug kommt nicht in Frage". Das versichert auch das CIA-Ferkel: "Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan diene nicht nur dazu, Sicherheit für die Menschen am Hindukusch zu schaffen, sondern trage auch zur Sicherheit für Deutschland und die westlichen Demokratien".

Frecher kann man nicht lügen! Die sogenante "Sicherheit" für die Afghanen besteht darin, dass es ziemlich sicher ist, wenn man in die Nähe der NATO Truppen kommt, ist das Leben fast vorbei! 

Das kommt dem gegelten Kriegsminister, der wie die Times schreibt, sich höchstpersönlich für den deutschen Kampfeinsatz an Bord britischer Kampfflieger eingesetzt hat, marketingtechnisch sehr ungelegen.

Guttenberg hatte angekündigt, der Bundeswehr in Kunduz wegen der eskalierenden Gewalt schnellstens zwei Panzerhaubitzen 2000 zur Verfügung zu stellen. Das schwere Artilleriegeschütz hat eine Reichweite von 40 Kilometern und auf dieser Entfernung eine Zielgenauigkeit von 20 bis 30 Metern. Zudem soll die Truppe mit TOW-Panzerabwehrraketen und mit zusätzlichen Marder-Schützenpanzern ausgerüstet werden.

Es wurde bekannt, dass die Truppe zudem im Hauruckverfahren weitere 60 gepanzerte Fahrzeuge bestellt. Ein Vertrag über die neuen Panzerwagen vom Typ Eagle IV sei mit dem Schweizer Hersteller unterzeichnet worden, teilte das Kriegsministerium mit und nächstes Jahr ausgeliefert. Diese sind somit nicht Teil der bis zu 200 Fahrzeugen, die Kriegsminister Guttenberg für dieses Jahr nach Afghanistan bestellt hat.

Und jetzt lest bei Infokrieger-News, was das für Waffen sind, die nach Afghanistan geschickt werden sollen und was es mit der Eignung dieser Waffen auf sich hat! Denn im Partisanenkrieg sind sie völlig ungeeignet. Oder kommen jetzt, wie auch im Bericht vermerkt, die Taliban jetzt mit Panzern zur Schlacht?

Nur wenn man im Westen Afghanistans die Grenze überschreiten will. Ja genau, die Grenze zum Iran, dann macht das Ganze auf einmal einen Sinn! Das heisst dann aber auch, Deutschland kann  auf vermehrt georderte Särge vorbereiten.


.

Dienstag, 6. April 2010

Videoveröffentlichung bei WikiLeaks

In dem Video ist zu sehen, wie die Besatzung des US-Hubschraubers am 12. Juli 2007 eine Gruppe Zivilisten im Irak zusammenschießt. Darunter befinden sich zwei Reuters-Journalisten, der 22-jährige Fotograf Namir Noor-Eldeen und sein Fahrer Said Chmag, 40 Jahre.

Reuters drängte seit 2007 auf die Freigabe dieser Aufzeichnung. Das Pentagon hielt sie jedoch ohne Nennung von Gründen unter Verschluss. Als das jedoch das US-Militär behauptete, die Aufzeichnung sei nicht mehr auffindbar, konnte WikiLeaks aushelfen.

Das US-Militär behauptete, die beiden Journalisten seien bei einem Schusswechsel zwischen die Fronten geraten und bei einer Schießerei zwischen aufständischen Irakern und der US-Armee unglücklicherweise ums Leben gekommen.

Ein interner Untersuchungsbericht der US-Armee vom 6. April – einsehbar unter der Internetadresse http://cryptome.org/  aus dem Jahr 2007 behauptet, dass die beiden Journalisten ein "Kollateralschaden" bei einem Gefecht gegen Aufständische gewesen seien. Man habe keine Zivilisten beschossen. Ausserdem hätten die Journalisten Mitschuld an ihrem Tod getragen.

Das Video überführt das US-Militär eindeutig der Lüge.

Nicht nur war der Hergang eindeutig anders, als in diesem Bericht behauptet. Nein, es feuerten auch ausschließlich die Amerikaner im Hubschrauber auf die Zivilisten.

Die Freude der Hubschrauberbesatzung am Töten kommt schockierend klar zum Ausdruck. Z.B. wie ein Mitglied der Hubschrauberbesatzung lachend kommentiert, dass der Jeep über den am Boden liegenden Körper einfach drübergefahren sei.

Sicher ist das veröffentlichte Video bei WikiLeaks ein Hammer und durch seine Bekanntheit auch in den Mainstreammedien nicht mehr zu leugnen.

Leider gibt es solche und ähnlich schockierende Videos, die die Tötung von Zivilisten aus der Distanz sei es aus Jets oder Helicopter zeigen, schon lange auf Youtube.

WikiLeaks hat es decodiert und heute bei einer Pressekonferenz in Washington gezeigt:

Bagdad am 12. Juli 2007:





.