Samstag, 17. April 2010

NATO Übung für einen Angriff auf den Iran bekommt freien Luftraum über Europa

Nun sitzen viele Urlauber und Geschäftsreisende auf den Flughäfen fest, verlängern den Aufenthalt oder suchen Fahralternativen. Nur die Militärmaschinen scheinen imum gegen diese "gefährlichen Partikel" wegen derer ja  das fast europaweite Flugverbot verhängt wurde. Dieses Flugverbot kostet die  Fluggesellschaften mindestens 150 Millionen Euro Umsatz täglich, wie der Branchenverband IATA gestern mitteilte. Da sind dann wohl  auch Preissteigerungen bei Flugreisen nach dem Stillstand angesagt.

Wegen des Vulkanausbruch in Island hat man dazu passend ein paar Tage grosse Teile von Europa zur Flugverbotszone erklärt. Just während dieser Zeit hat die NATO vom 12. - 22. April ein koordiniertes Luftmanöver "BRILLIANT ARDENT 2010/BAT 10", die einen Angriff auf eine "fiktive geopolitische Umgebung" laut NATO, umgangssprachlich Iran genannt, simuliert.

In dieser Übung sind folgende Länder und Maschinen involviert: 

Kampfjets, Bomber, Hubschrauber, Tankflugzeuge und AWACS-Flugzeuge. 
  • Großbritannien
  • Deutschland
  • Italien
  • Polen
  • Tschechische Republik
  • USA
  • Türkei
  • Frankreich

Genauere Infos zur NATO-Übung hier


Hier sieht man wie der Ausbruch des Eyjafjallajökull verläuft:



Wie man auf dem Satellitenfoto erkennen kann, zieht die Aschewolke zwar über Europa weg, aber nur in einer eng begrenzten Bahn und nicht wie auf Zeichnungen der MSM zu sehen, die ganz Europa einnebelt. Einnebeln wollen wieder mal die ewig buckelnden Erfüllungsgehilfen.

Es ist der gleiche Mist wie mit der "Schweinegrippe"! Die aktuelle Pandemiestufe steht unverändert auf 6! Nur die Zeit der Panikmache ist vorbei. Und eine andere "Sau" wird durchs Dorf getrieben.


Update 18.04.2010: Wie auf  Bloomberg gemeldet, müssten, wenn die Sicherheitsstandards eingehalten werden sollen, die Flugzeuge bis zum 22. April am Boden bleiben!

In Deutschland zuständig für den  Luftverkehr ist Bundesverkehrsminster Ramsauer. Wobei die DFS  nur ausführend tätig wird.

Bei Eurocontrol beruft man sich auf folgendes Dokument der ICAO: www.ICAO.int: Manual on Volcanic Ash, Radioactive Material and Toxic Chemical Clouds- Doc 9691:

Interview mit renomiertem Vulkanologen zum Vulkanausbruch in Island bei Infokriegernews




Update 20.04.2010: Hier ein Bericht von Udo Ulfkotte Enthüllt. europäische Militärs nutzen den Totalausfall der zivilen Luftfahrt für Kriegsspiele.

Kurz vorher hat sich schon William Engdahl über das erste! europaweite Flugverbot zu Wort gemeldet: Jetzt stellt sich heraus, dass es sich bei der VAAC in England, die für eine "Computersimulation" und nicht einmal eine tatsächliche Messung des Aschegehalts der Luft verantwortlich ist, um dieselbe Behörde handelt, der vorgeworfen wird, beim Global-Warming-Schwindel (Climagate) die Klimadaten frisiert (suche Fudge Factor) zu haben. Laut Wikipedia [englische Ausgabe] ist für die Messung des Vulkanaschegehalts im Luftraum um Island das britische Met Office, der nationale britische Wetterdienst" zuständig, "ein so genannter Trading Fund innerhalb des Verteidigungsministeriums, der auf kommerzieller Basis entsprechend seiner vorgegebenen Aufgaben arbeitet".

Wem nützt es?

Video Teil 1Interview mit Dr. Rauni Kilde, frühere Gesundheitsministerin Finnlands und studierte Medizinerin, spricht am 20. April 2010 über den Vulkanausbruch in Island.

Zum Inhalt im Einzelnen: Der Vulkanausbruch und das Flugverbot soll die Angst in der Bevölkerung schüren. Und das Erdbeben, das den Vulkanausbruch hervorgerufen hat, wurde künstlich erschaffen mit Erdbebentechnologien wie HAARP oder EISCAT. Durch das Flugverbot und das Interesse der MSM, konnten die NATO und die EU große Militärübungen durchführen. Die Militärübungen könnten als Vorbereitung für einen Krieg im Iran dienen. Ich halte ich die Auslösung des Vulkanausbruchs durch HAARP oder ähnliches für unrealistisch. Um einen Vulkanausbruch zu forcieren genügt es einfachheitshalber ein paar Bomben in den Krater zu schmeissen.



Video Teil 2


Update 21.04.2010: Auf der Internetseite der deutschen Luftwaffe ist zu lesen: "Auch wenn die durch die Aschewolke bedingte Wetterlage heute (20.04.2010) die gesamte Übungsflotte am Boden hält, kann auf einen erfolgreichen Übungsverlauf zurückgeblickt werden."

Nun durch den freien Luftraum konnte man natürlich deutlich schneller als sonst, sämtliche Übungen durführen. Ausserdem waren die italienischen Einheiten zumindest auch weiterhin nicht von Vulkanasche betroffen.

Der Chef des Internationalen Luftverkehrsverbands Giovanni Bisignani das Flugverbot als eine "Peinlichkeit" bezeichnet: "Es dauerte fünf Tage um ein Konferenzgespräch mit den Verkehrsministern zu organisieren. Die Europäer benutzen immer noch ein System das auf einem theoretischen Modell basiert, statt eine Entscheidung auf Grund von Fakten und Risikobewertung zu treffen. Diese Entscheidung (den Luftraum zu sperren) muss auf Fakten beruhen und durch Risikobewertung gestützt sein. Wir müssen diese pauschale Herangehensweise durch eine praktische Herangehensweise ersetzen."

FAZIT: Die Bürokratten von Eurocontrol wollen jetzt nach der unnötigen Panikmache und damit der eindeutigen Beweises, der eigenen Unfähigkeit, und abgesehen von dem volkswirtschaftlichen Desaster, dass diese Bürokratten angerichtet haben, auch noch die vollständige Kontrolle über den gesamt-EUropäischen Luftraum, aufgrund dieses Versagens forcieren. 

Das muss auf jeden Fall verhindert werden!

Denn, der fast komplette Stillstand des europäischen Luftraums wurde von den bürokratischen Vollposten lediglich aufgrund einer Computersimulation ausgerufen!!! Mit welchem  vorhersehbaren Resultat? Man hatts gefressen! Die MSM kauen einfach die staatlich und überstaatlich verordneten Informationen wieder und blöken wild in der "Gegend" rum und betreibt weitere Verdummung der Leser respektive Zuschauer.


.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was du da schreibst ist totaler Quatsch.Wenn man sich mit Luftfahrt nicht auskennt,sollte man lieber ruhig sein.Fakt ist,daß auch die Militärflugzeuge seit auftreffen der Wolke über Norddeutschland am Boden bleiben.Dazu gibt es auch Presseberichte.Einfach mal Google News bemühen.Desweiteren ist dieses Manöver schon seit letztem Jahr angekündigt und es gibt über Mittel-und Nordeuropa schon seit ewiger Zeit immer im Frühjahr so eine Übung.Diese hießen zum Beispiel Central Enterprise,Clean Hunter usw.Also erstmal richtig informieren,ehe man solchen Unsinn schreibt!

Autarquia hat gesagt…

Lesen bildet und Denken ist Glücksache!

http://www.marine.de/portal/a/marine/kcxml/04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLNzKO9zYLBclB2SH6kXDRoJRUfW99X4_83FT9AP2C3IhyR0dFRQAz_uaJ/delta/base64xml/L2dJQSEvUUt3QS80SVVFLzZfMjNfUUxN?yw_contentURL=%2F01DB070000000001%2FW284FAR6930INFODE%2Fcontent.jsp

http://www.af.mil/news/story.asp?id=123200174